Warteschlange am CheckIn kein Grund für Entschädigung nach EU-Fluggastrechteverordnung

Warteschlange am CheckIn kein Grund für Entschädigung nach EU-Fluggastrechteverordnung

30. Oktober 2013

Verpasster Flug wegen langer Wartezeiten am CheckIn führt nicht zu einem Entschädigungsanspruch.

So entschied kürzlich der Bundesgerichtshof (BGH AZ X ZR 83/12). Dem Urteilsspruch der Richter war die Klage eines Fluggastes vorausgegangen.

Er hatte sich um seinen Flug um 11:15 Uhr wahrzunehmen um 08:00 Uhr am Flughafen eingefunden. Doch die lange Warteschlange am CheckIn wurde ihm zum Hindernis. Denn als er um 14:00 Uhr sein Gepäck endlich aufgegeben hatte, war die gebuchte Maschine bereits abgeflogen.

Gemäß der EU-Fluggastrechteverordnung werden Fluggäste bei Flugverspätung, Flugannullierung und Nichtbeförderung entschädigt.Der Bundesgerichtshof sah keine dieser Voraussetzungen als gegeben an. Weder war der Flug verspätet noch annulliert worden. Die Beförderung wurde dem Fluggast auch nicht verweigert. Somit bietet die Verordnung keine ausreichende Grundlage für eine Entschädigung.

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben worden.

Einen Kommentar schreiben


Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

 
Anzeige