Auswärtiges Amt lockert Sicherheitshinweise für Ägypten

Auswärtiges Amt lockert Sicherheitshinweise für Ägypten

25. September 2013

Das Auswärtige Amt rät nicht mehr von Reisen im gesamten Ägypten ab.

Trotzdem ist Vorsicht geboten, lässt die deutsche Behörde verlauten. Schließlich hält der Ausnahmezustand im Land noch bis zum 14.11.2013 an. So sollen Touristen in den Urlaubsorten an der Küste des Roten Meeres bleiben und von Ausflügen absehen. Dies gilt im Speziellen für das Nildelta außerhalb von Kairo und Alexandria, für das Niltal südlich von Kairo und nördlich von Luxor sowie für Ausflüge in entlegene Gebiete der Sahara insbesondere für die Grenzregionen zu Libyen und zum Sudan. Hier rät das Auswärtige Amt dringend ab. Zudem sollten keine Ausflüge ins Hinterland, zum Katharinenkloster und keine Landausflüge nach Luxor und Assuan unternommen werden. Gewarnt wird ebenfalls vor Reisen in den Norden der Sinai-Halbinsel und in das ägyptisch-israelische Grenzgebiet.

Demonstrationen und Menschenansammlungen, insbesondere vor religiösen Stätten sind, egal wo, unbedingt komplett zu meiden. Die nächtlich geltende Ausgangssperre ist dringend einzuhalten.
Ferner wird dazu aufgefordert den Hinweise der Hotels und Reiseveranstalter Folge zu leisten und die aktuelle Medienberichterstattung zu verfolgen.

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben worden.

Einen Kommentar schreiben


Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

 
Anzeige