Wieder Urteil zugunsten der Rechte Reisender

Wieder Urteil zugunsten der Rechte Reisender

22. August 2013

Reiserecht bei Flügen: Flug verpasst wegen zu langer Sicherheitskontrolle. Fluggast muss entschädigt werden. So urteilt Oberlandesgericht Frankfurt (AZ: 1 U 276/12).

Reisender hatte sich pünktlich zu seinem Frühflug um 4:20 Uhr am Frankfurter Flughafen eingefunden. Bei der Sicherheitskontrolle entstand der Verdacht, er hätte gefährliche Gegenstände in seinem Rucksack. Ob der Uhrzeit dauerte es drei Stunden bis die Spezialkräfte der Bundespolizei aus der Rufbereitschaft vor Ort waren. Der Verdacht konnte nicht bestätigt werden. Der gebuchte Flug war allerdings verpasst. Die 912,- Euro für neue Tickets forderte er von der Bundesrepublik Deutschland als Dienstherrin der Bundespolizei. Und er erhielt Recht.

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben worden.

Einen Kommentar schreiben


Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

 
Anzeige