Archiv für August 2013

Umbaumaßnahmen am Flughafen Hannover

Umbaumaßnahmen am Flughafen Hannover

30. August 2013

Die Abflugebene des Terminal A am Airport Hannover komplett gesperrt

Von Ende Oktober 2013 bis Sommer 2014 wird der komplette Flugverkehr des niedersächsischen Flughafens über die Terminal B und C abgewickelt. Das Terminal A wird für diesen Zeitraum gänzlich gesperrt bleiben. ... den ganzen Beitrag "Umbaumaßnahmen am Flughafen Hannover" lesen

Karriere: Emirates sucht deutschsprachige Flugbegleiter

Karriere: Emirates sucht deutschsprachige Flugbegleiter

29. August 2013

Die Airline mit Sitz in Dubai veranstaltet Informationstage in sieben deutschen Städten.

Wie Wilde & Partner, die PR-Agentur der Emirates, kürzlich bekannt gab, sucht der Carrier auf Wachstumskurs nach deutschsprachigen Flugbegleitern und lädt Bewerber bundesweit zu sieben „Cabin Crew Recruitment Open Days“ ein. Informiert werden soll über die Karrieremöglichkeiten bei Emirates, die Arbeit an Bord und den zukünftigen Wohnsitz in Dubai. Bewerber werden bereits einem ersten Auswahlverfahren unterzogen.

Termine der Emirates “Cabin Crew Recruitment Open Days” (Beginn jeweils um 9 Uhr) ... den ganzen Beitrag "Karriere: Emirates sucht deutschsprachige Flugbegleiter" lesen

Mehr Kundenkomfort für Vielflieger bei der Air Berlin

Mehr Kundenkomfort für Vielflieger bei der Air Berlin

28. August 2013

Air Berlin eröffnet Vielflieger-Parkbereich am Hamburger Flughafen

Nach Düsseldorf, München, Nürnberg, Stuttgart und Wien können Vielflieger der Air Berlin nun auch in Hamburg einen exklusiver Parkbereich in Parkhaus 4 nahe der Gates nutzen. Mit 3,1 Millionen Flüggästen stellt Air Berlin den zweitgrößten Carrier am Flughafen Hamburg dar. Und somit geht es nach dem Parken mit dem Komfort für die treuesten Kunden erst richtig los. ... den ganzen Beitrag "Mehr Kundenkomfort für Vielflieger bei der Air Berlin" lesen

Inkasso-App verhelfen Flugreisende zu ihrem Recht

Inkasso-App verhelfen Flugreisende zu ihrem Recht

27. August 2013

Inkasso-Dienstleister helfen bei der Durchsetzung von Entschädigungen bei Flugverspätung oder Flugannullierung

Abhängig von Flugstrecke und Ausmaß einer Verspätung stehen Flugreisenden laut EU-Verordnung 261/2004 Ausgleichszahlungen in Höhe von bis zu 600,- Euro zu. Wer die rechtliche Auseinandersetzung mit den Fluggesellschaften scheut, kann sich jetzt kompetente Hilfe an die Seite holen. ... den ganzen Beitrag "Inkasso-App verhelfen Flugreisende zu ihrem Recht" lesen

Gerüchte um Etihad und Alitalia

Gerüchte um Etihad und Alitalia

26. August 2013

Gespräche zwischen Vertretern der beiden Airlines lassen Gerüchte über eine Kooperation oder Beteiligung entstehen.

Von großem Kapitalbedarf bei der italienische Fluggesellschaft Alitalia ist die Rede. Einige Quellen reden von bis zu 300 Millionen Euro, die fehlen. Und die derzeitigen Anteilseigner möchten sich aber nicht zusätzlich engagieren. Im Moment halten Air France-KLM 25% der Aktien.
Nun weiß die italienische Wirtschaftzeitung “Il Sole 24 Ore” von Gesprächen zwischen Etihad Airways und der Alitalia zu berichten. Die Fluggesellschaft Abu Dhabis scheint derzeit auf Einkaufstour in Europa zu sein. Nach der Beteiligung an Air Berlin (knapp 30%) und der kürzlich stattgefundene Einstieg bei Jat Airways wäre eine Kooperation oder Beteiligung bei Alitalia ein weiterer Schritt auf den europäischen Markt.

Passkontrolle in Deutschland zukünftig am Automat

Passkontrolle in Deutschland zukünftig am Automat

23. August 2013

Gehören Grenzbeamten am Flughafen bald der Vergangenheit an?

Ab 2014 soll die Einreise nach und die Ausreise aus Deutschland testweise automatisch erfolgen. Hierfür werden 5 Flughäfen (München, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Berlin) mit etwa 100 Durchgangsschleusen ausgestattet.
Beim Betreten der Schleuse steckt der Reisegast seinen Reisepass in den vorgesehenen Scanner. Über den elektronischen Chip im Dokument werden die Daten des Passagiers erfasst. Im nachfolgenden Gang wird das Gesichtsbild mit dem Passbild mittels eines Kamerasystems abgeglichen. Ist alles in Ordnung kann der Fluggast zum Gate, ansonsten wird er zu den Beamten weitergeleitet. Wenn alles funktioniert, benötigt das System 18 Sekunden für den gesamten Vorgang.
Wir werden sehen, ob Scanner und Kameras die Zukunft auf unseren Flughäfen sind.

Wieder Urteil zugunsten der Rechte Reisender

Wieder Urteil zugunsten der Rechte Reisender

22. August 2013

Reiserecht bei Flügen: Flug verpasst wegen zu langer Sicherheitskontrolle. Fluggast muss entschädigt werden. So urteilt Oberlandesgericht Frankfurt (AZ: 1 U 276/12).

Reisender hatte sich pünktlich zu seinem Frühflug um 4:20 Uhr am Frankfurter Flughafen eingefunden. Bei der Sicherheitskontrolle entstand der Verdacht, er hätte gefährliche Gegenstände in seinem Rucksack. Ob der Uhrzeit dauerte es drei Stunden bis die Spezialkräfte der Bundespolizei aus der Rufbereitschaft vor Ort waren. Der Verdacht konnte nicht bestätigt werden. Der gebuchte Flug war allerdings verpasst. Die 912,- Euro für neue Tickets forderte er von der Bundesrepublik Deutschland als Dienstherrin der Bundespolizei. Und er erhielt Recht.

TUI Cars übernimmt Reservierungen von Holiday Autos

TUI Cars übernimmt Reservierungen von Holiday Autos

21. August 2013

Holiday Autos zieht sich in allen Märkten zurück. Aber was wird aus den bestehenden Reservierungen?

Wie bereits vor einiger Zeit bekannt wurde, stellt Holiday Autos, einer der führenden Mietwagen-Anbieter, den Betrieb ein. Dieser Entscheidung war der Verkauf der Marke an Car Trawler vorausgegangen. Stichtag für den endgültigen Rückzug ist der 31.10.2013. Für bestehende Reservierungen ab dem 01.11.2013 hilft nun TUI Cars in Absprache mit Holiday Autos kurzfristig aus.
Dabei garantiert TUI Cars den gleichen Mietpreis bei einer Umbuchung bis zum 15.09.2013. Ist der reguläre Mietpreis bei TUI höher reduziert TUI Cars diesen und gleicht ihn an den Holiday Autos-Preis an. Voraussetzung hierfür ist die Buchung einer vergleichbaren Leistung (Wagenkategorie, Station, Mietzeitraum, Zusatzleistungen) vorbehaltlich der Verfügbarkeit.

Für Geschäftsreisende sprechen jetzt noch mehr Punkte für airberlin

Für Geschäftsreisende sprechen jetzt noch mehr Punkte für airberlin

20. August 2013

Die airberlin begrüßt Jat Airways und Virgin Australia als neue Partner im Corporate Programm.

Teilnehmer des „business points Programms“ können auf allen Codeshareflügen der beiden neuen Airline-Partner Punkte für Prämienflüge bzw. Upgrades in die Business Class sammeln.
Für Flüge nach Osteuropa im Streckennetz der airberlin können teilnehmende Unternehmen im September und Oktober doppelt punkten. Zusätzlich zu den Destinationen der airberlin wie Budapest, Bukarest, Danzig, Kaliningrad, Krakau, Moskau, St. Petersburg, Sofia und Warschau gilt das auch für die Codeshare-Flüge mit dem neuen Partner Jat Airways.
Diese Punkte können für Flüge aller Distanzen oder für ein Business Class Upgrade eingelöst werden.

Hauptstadtflughafen wird zunächst „Kleinbetrieb“

Hauptstadtflughafen wird zunächst „Kleinbetrieb“

19. August 2013

Der BER-Aufsichtsrat hat lange um eine Entscheidung gerungen.
Das Konzept „Mehdorn“ hat setzte sich schlussendlich durch.

Nach den Vorstellungen des Flughafenchefs soll im Frühjahr 2014 der Nordteil des im Bau befindlichen Flughafens zum Testen teileröffnet werden - zur „Funktionsüberprüfung und Mitarbeiterschulung“, so Mehdorn. Hierzu sollen täglich 10 Maschinen täglich abgefertigt werden. Doch bis dahin gibt es noch viel zu tun.
Das Projekt „Teileröffnung“ bedarf erst einmal neuer Baugenehmigungen, die nun von Mehdorn eingeholt werden müssen. Der Nordflügel, eigentlich als Wartehalle konzipiert, muss sich mit dem Einbau von Schaltern und Gepäckbändern umfangreicher Umbaumaßnahmen unterziehen. Veranschlagte Kosten belaufen sich auf zusätzlich knapp 6 Millionen Euro. Dieser Plan lässt viele technische und finanzielle Bedenken aufkeimen und heizt somit die Diskussion an.
Für die endgültige Inbetriebnahme wird inzwischen das Jahr 2016 gehandelt. Warten wir’s ab.

Unruhen in Ägypten eskalieren. Was wird aus der Urlaubsreise?

Unruhen in Ägypten eskalieren. Was wird aus der Urlaubsreise?

16. August 2013

Die Lage in Ägypten spitzt sich immer mehr zu. Die ägyptische Regierung hat am vergangenen Mittwoch einen landesweiten Ausnahmezustand verhängt. Viele Urlauber fragen sich nun, wie sie sich verhalten sollen und was nun aus ihrem gebuchten Ägyptenurlaub werden soll.

Das Auswärtige Amt rät von Reisen nach Ägypten ab. Allerdings nicht für das komplette Land. Von der Warnung betroffen sind Kairo, die Touristenzentren Oberägyptens (Luxor, Assuan, Nilkreuzfahrten) und das Nildelta. Die Gebiete am Roten Meer auf der Festlandseite Ägyptens und auf dem Sinai im Küstenstreifen zwischen Sharm-El-Sheikh und Nuweiba sind von der Warnung nicht eingeschlossen. Den aktuellen Stand der Haltung des Auswärtigen Amtes ist auf der Webseite zu finden.

Die dramatischen Nachrichten aus dem Zielgebiet verunsichern viele Urlauber. Die großen deutschen Reiseveranstalter (TUI, DER Touristik, Thomas Cook, Alltours und FTI) wollen dem entsprechen und bieten aus Kulanz die Möglichkeit Urlaubsreisen mit Anreise in naher Zukunft (Stichtage variieren von Veranstalter zu Veranstalter) kostenfrei umzubuchen. Stornierungen bleiben auch weiterhin kostenpflichtig.

Aktualisierung 16.08.2013, 12:45 Uhr:
Das Auswärtige Amt rät inzwischen von Reisen nach ganz Ägypten ab.
“Aufgrund der aktuellen Lage und der Unvorhersehbarkeit der Entwicklungen wird von Reisen nach Ägypten derzeit abgeraten. Von Reisen nach Kairo, in die Touristenzentren in Oberägypten (Luxor, Assuan, Nilkreuzfahrten) und in das Nildelta wird dringend abgeraten. Reisenden vor Ort in den Touristengebieten wird empfohlen, sich während ihres weiteren Aufenthalts besonders umsichtig zu verhalten und den Hinweisen der Hotels und Reiseveranstalter unbedingt Folge zu leisten.” so der genaue Wortlaut der Reisewarnung

Verspäteter Flug: Anspruch auf Ausgleichszahlungen auch für Kleinkinder

Verspäteter Flug: Anspruch auf Ausgleichszahlungen auch für Kleinkinder

15. August 2013

Reiserecht bei Flügen: Neues Urteil des Landgerichts Stuttgart regelt Anspruch von Kleinkindern auf Ausgleichszahlungen bei Flugverpätungen oder -annullierungen.

Bei erheblichen Flugverspätungen oder -annullierungen stehen Passagieren Ausgleichszahlungen seitens der Airline zu.

Diese Regelung findet nicht nur bei Erwachsenen Anwendung, sondern auch bei Kleinkindern. So entschied kürzlich das Landgericht Stuttgart (AZ: 13 S95/12) und gab damit einer Familie recht, die einen Flug von Stuttgart nach Palma de Mallorca gebucht hatte. Aufgrund einer Flugverspätung von über 3 Stunden forderte die Familie einen Ausgleich auch für die 16-monate alte Tochter. Zu Recht, vorausgesetzt das Kleinkind hat eine Buchungsbestätigung besessen und ein Flugpreis wurde entrichtet. Ein eigener Sitzplatz hingegen ist nicht von Relevanz.

 
Anzeige