ADAC-Stauprognose: Nächstes Wochenende – große Staugefahr auf Autobahnen und Fernstrassen in Deutschland und Nachbarländer

ADAC-Stauprognose: Nächstes Wochenende – große Staugefahr auf Autobahnen und Fernstrassen in Deutschland und Nachbarländer

29. August 2011

Urlaubsreisen mit eigenem PKW oder Mietwagen: Stauprognose vom ADAC für das nächste Wochenende vom 02. bis 04. September 2011. Viel Stau auf Autobanhen in Deutschland und Nachbarländern erwartet. Liste mit den beeinträchtigen Autobahnen im folgenden Artikel. München (ots) - Die Heimreisewelle erhält am kommenden Wochenende wieder Auftrieb.

In Nordrhein-Westfalen und dem Norden der Niederlande enden die Sommerferien, eine Woche später auch in Baden-Württemberg und Bayern. Der ADAC rechnet mit Staus vor allem auf den Fernstraßen von Nord- und Ostsee sowie aus dem Süden. In umgekehrter Richtung hingegen lichtet sich der Verkehr allmählich. Eng wird es vor allem am Samstag und auch am Sonntag auf folgenden Strecken:

- A 1 Puttgarden - Lübeck - Bremen - Köln - A 2 Dortmund - Hannover - Berlin - A 3 Nürnberg - Frankfurt - Köln - Oberhausen - A 1/ 3/ 4 Kölner Ring - A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Kassel - A 7 Füssen/ Reutte - Würzburg - Hannover - Hamburg - A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe - A 9 München - Nürnberg - Berlin - A 10 Berliner Ring - A 19 Dreieck Wittstock/ Dosse - Rostock - A 24 Dreieck Wittstock/ Dosse - Berliner Ring - A 45 Aschaffenburg - Gießen - Hagen - A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach - A 93 Kufstein - Inntaldreieck - A 99 Umfahrung München

Der Blick ins benachbarte Ausland zeigt das gleiche Bild: Lange Blechkolonnen in Richtung Heimat auf allen wichtigen Urlaubsrouten in der Schweiz, Italien, Kroatien, Slowenien sowie in Frankreich und Österreich, wo an diesem Wochenende ebenfalls die Sommerferien zu Ende gehen.

Informationen über aktuelle Verkehrsstörungen im Internet unter www.adac.de/maps . Die Daten gibt es auch als App für iPhone, iPad sowie Android-Smartphones.

ots 2102564










Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben worden.

Einen Kommentar schreiben


Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

 
Anzeige