T-Systems an Airports: Vernetzter Luftverkehr für mehr Effizienz an Flughäfen

T-Systems an Airports: Vernetzter Luftverkehr für mehr Effizienz an Flughäfen

21. Juni 2010

Flüge und Reisen weltweit: ICT-Systeme und Vernetzung von Flughäfen und Airlines für optimale Abfertigungen an Airports weltweit.(lifepr) Bonn, 21.06.2010. Berlin-Brandenburg International BBI: ICT wird den Verkehr am neuen Hauptstadt-Airport steuern - Malmö: Hosting-Lösung mit Echtzeitinformationen für Displays für die Flughäfen der Swedavia.

Allein auf deutschen Flughäfen starten und landen pro Tag rund 9.000 Flugzeuge. Je effizienter und performanter die Abfertigung, desto schneller sind die Flieger wieder in der Luft. Das sichert den wirtschaftlichen Erfolg der Flughäfen und Zufriedenheit bei Fluggesellschaften und Passagieren. Voraussetzung hierfür sind unterstützende ICT-Systeme sowie eine weltweite Vernetzung von Flughäfen und Fluggesellschaften.

T-Systems entwickelt Lösungen, mit denen sich der Betrieb am Boden inklusive externer Dienstleister - Gepäcktransporteure, Tankwagen, Caterer, etc. - koordinieren und automatisiert steuern lässt. Zentrale Datenbanken für Berlin-Brandenburg International. Der neue Flughafen Berlin-Brandenburg International BBI - der größte Flughafenneubau Europas - plant den Start für 2011 mit einer Kapazität von bis zu 27 Millionen Passagieren jährlich.

Neben dem Aufbau der Netz- und großer Teile der IT-Infrastruktur für den deutschen Hauptstadt-Airport hat T-Systems den Auftrag zur Implementierung der neuen Verkehrssteuerungssysteme erhalten. Diese versorgen das gesamte Flughafenpersonal bis hin zur Verkehrszentrale sowie die Passagiere, Abholer und Besucher mit aktuellen und einheitlichen Informationen. Im Airport Control Center überblicken die Mitarbeiter am geografischen Informationssystem alle Prozessstationen vom Landeanflug bis zum Abheben sowie auf dem Flughafencampus und können diese nahtlos im Resource Management System (RMS) koordinieren.

Die Lösung umfasst auch die Flughafendatenbank AODB (Airport Operational Database). Diese ist von zentraler Bedeutung, denn als “Gehirn des Flughafens” verarbeitet sie Informationen aus sämtlichen operativen Anwendungen - auch von Partnersystemen anderer Flughäfen - sowie der Anwender und leitet sie individuell aufbereitet als Entscheidungsgrundlage an verbundene Systeme weiter. Dazu gehören unter anderem Anwendungen der Flugsicherung, der Airlines und der Abfertiger.

Echtzeitdaten für alle staatlichen Airports in Schweden

Swedavia, bekannt als frühere Luftfartsverket (LFV), ist Besitzer und Betreiber von 14 Flughäfen in ganz Schweden. Bereits seit 2007 nutzt Swedavia am Flughafen Göteborg-Landvetter das Flight Information Display System (FIDS) der T-Systems. Im Zuge einer Strategie zur Systemharmonisierung rüstet Swedavia gegenwärtig sukzessive den Großteil aller weiteren Flughäfen auf die hochmoderne FIDS-Lösung um. Grundlage für die Umstellung ist die von T-Systems gelieferte FIDS-Software, die zentral betrieben wird.

Das System versorgt die verschiedenen Anzeigengeräte auf den Flughäfen in Echtzeit mit Informationen für Passagiere und Flughafenpersonal. Besonderheiten an den einzelnen Flughäfen wie z.B. unterschiedliche Prozesse, Darstellungen, Layouts und Anzeigetypen werden dabei für jeden angeschlossenen Flughafen individuell berücksichtigt. Über eine integrierte Web-Lösung können Informationen online z.B. über aktuelle Ankunftszeiten am Flughafen abgerufen werden. In Malmö, dem drittgrößten Flughafen Schwedens, erfolgte der Rollout bereits im April 2010. Betrieben wird die Anwendung zentral auf Servern im Rechenzentrum des Kunden in Stockholm.

52 Flughäfen weltweit nutzen T-Systems Lösungen

Jeder fünfte der weltweit größten Verkehrsflughäfen mit jährlich 25 Millionen Passagieren nutzt heute Airport-Lösungen und -Services von T-Systems. Sie umfassen nahezu alle Bereiche, die für ein reibungsloses Flughafenmanagement von Bedeutung sind, von der Passagier-, Gepäck- und Frachtsteuerung bis hin zur globalen Kollaboration aller an Flughafenprozessen beteiligter Parteien. Auch Simulationstools, mit denen sich die Auswirkungen verschiedener Szenarien wie baulicher Veränderungen, zusätzlichem Passagieraufkommen oder Notfälle dreidimensional analysieren lassen, stellt der ICT-Dienstleister bereit.

Fraport, Deutschlands größter Flughafen in Frankfurt und ebenfalls Nutzer von operativen Flughafensystemen der T-Systems, hat zudem Teile seiner IT-Infrastruktur komplett an T-Systems ausgelagert, ebenso wie Aeroporti di Roma, der Betreiber der beiden Flughäfen Roms. Für die Italiener betreut der ICT-Dienstleister neben Flughafenanwendungen auch SAP-Applikationen und den Webauftritt. Für den Moskauer Flughafen Scheremetjewo hat die Systemsparte außerdem eine Abrechnungslösung auf Basis von SAP implementiert. Das Projekt wurde im März 2010 abgeschlossen.

Über T-Systems

Mit einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems die Informations- und Kommunikationstechnik (engl. kurz ICT) für multinationale Konzerne und öffentliche Institutionen. Auf dieser Basis bietet die Großkundensparte der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft. Rund 45.300 Mitarbeiter verknüpfen bei T-Systems Branchenkompetenz mit ICT-Innovationen, um Kunden in aller Welt spürbaren Mehrwert für ihr Kerngeschäft zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2009 erzielte die Großkundensparte einen Umsatz von rund 8,8 Milliarden Euro.

Ansprechpartner:
Deutsche Telekom AG
Telefon: +49 (228) 181-4949
Zuständigkeitsbereich: Unternehmenskommunikation

Flüge online buchen kann man bequem und einfach im Flugpreisvergleich von Airline-Direct und zu den günstigen Flugangeboten aus über 180 Airlines gibt’s auf Wunsch auch gleich ein passendes Hotel: www.airline-direct.de


Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben worden.

Einen Kommentar schreiben


Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

 
Anzeige