Billigflüge und Urlaubsreisen ab Hannover: Germanwings mit 70 zusätzlichen Flügen ab Hannover

Billigflüge und Urlaubsreisen ab Hannover: Germanwings mit 70 zusätzlichen Flügen ab Hannover

6. Januar 2010

Billigflüge ab Flughafen Hannover buchen: Germanwings mit neuen Verbindungen ab Flughafen Hannover Langenhagen. Neue Flugziele Barcelona, Budapest, London-Stansted, Mailand-Malpensa und Wien. Ein Bericht von Georg Jegminat, Rita Münck (fvw.de) Die Low-Cost-Tochter der Lufthansa, Germanwings, will in diesem Frühjahr Maschinen am Flughafen Hannover-Langenhagen stationieren. Im Gespräch sind um die 70 zusätzliche Flüge pro Woche.

Der Billigflieger hatte am Dienstag angekündigt, 2010 zweistellig zulegen und vier neue Airbus A-319 in die Flotte aufnehmen zu wollen. Zwei bis drei davon könnten Insidern zufolge in Hannover stationiert werden. Die Details zum Start von Germanwings dürften am kommenden Montag offen gelegt werden. Dann hat Hannover Airport zu einer Pressekonferenz eingeladen und will den Start eines “namhaften Carriers” in Langenhagen bekannt geben.

Es gilt als sicher, dass es sich dabei um Germanwings handelt. In den einschlägigen Airline-Foren im Internet wurde bereits berichtet, dass erste der neuen Germanwings-Strecken ab Hannover in den Buchungssystemen sichtbar waren. Dort ist sogar von mehr als 70 wöchentlichen Direktverbindungen die Rede. Darunter sollen Ziele wie Barcelona, Budapest, London-Stansted, Mailand-Malpensa und Wien zu finden sein. Innerdeutsch soll lediglich Stuttgart, neben Köln/Bonn der zweite Umsteige-Airport von Germanwings, angeflogen werden.

Der Billigflieger hält sich derzeit zum Thema noch sehr bedeckt. Das Pressegespräch in Hannover scheint aber in den Terminkalendern des Germanwings-Managements fixiert zu sein, wie aus Köln zu vernehmen ist.
Eine neue Germanwings-Basis in Hannover ist angesichts der Wachstumspläne der Airline auch durchaus sinnvoll. Schließlich ist das Wachstum des Billigfliegers an den beiden bisher wichtigen Hubs Köln/Bonn und Stuttgart inzwischen begrenzt.

In Hannover ist zudem durch den Wegfall etlicher TUIfly-City-Strecken nach der Übernahme dieses Segments durch Air Berlin mächtig Platz frei geworden. Mit der Route Hannover–Rom, die ebenfalls bereits in den Systemen sichtbar war, würde Germanwings beispielsweise eine City-Strecke wieder aufnehmen, die Air Berlin nicht von TUIfly übernommen hatte.

Ein Start von Germanwings in Hannover würde auch gut zur aktuellen Lufthansa-Strategie passen, die zwar im dezentralen Verkehr sparen will, trotzdem aber gegen Widersacher Air Berlin steuern muss. Die Nummer zwei in Deutschland hat Lufthansa in der Vergangenheit im Europa-Verkehr zunehmend Marktanteile abgenommen.

Es ist gut denkbar, dass die Germanwings-Mutter Hannover als Testmarkt ausgelotet hat, um eine stärkere Arbeitsteilung zwischen Lufthansa und Germanwings einzuleiten.

Hannovers Airport-Chef Raoul Hille dürfte die Neuansiedlung sehr begrüßen. Sein Airport hatte zuletzt mächtig Passagieren verloren und dürfte 2009 weniger als fünf Millionen Reisende gezählt haben. Vor zwei Jahren lag Hannover noch bei 5,6 Mill. Passagieren. Mit Germanwings könnte der Airport an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen.

Quelle: fvw.de

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben worden.

Einen Kommentar schreiben


Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

 
Anzeige