Verkehrsbehinderungen am Hamburg Airport

Verkehrsbehinderungen am Hamburg Airport

21. März 2014

 Zwischen dem 21.03. und 24.03.2014 Bauarbeiten auf der Zufahrtsstraße zum Hamburger Flughafen

Fluggäste des Airport Hamburg sollten zum Erreichen Ihrer Flüge am Wochenende 21.-24.03.14 mehr Zeit einplanen. Asphalterneuerungen auf der B433 Umgehung Fuhlsbüttel (Zeppelinstraße) führen dazu, dass stadtauswärts Richtung Norden nur ein Fahrstreifen zur Verfügung steht.

Die Bauarbeiten beginnen am 21.03. gegen 21:00 Uhr und sind voraussichtlich am 24.03. gegen 04:00 Uhr beendet. Alternativen zur Anreise mit dem PKW finden Sie hier

Streiks bei der Lufthansa sind beschlossene Sache

Streiks bei der Lufthansa sind beschlossene Sache

21. März 2014

 Bei der Lufthansa ist in nächster Zeit mit Streiks zu rechnen

Gestern fanden die Urabstimmungen der Lufthansa-Piloten über mögliche Arbeitskampfmassnahmen statt. Entsprechend dem Ergebnis können sich die Passagiere “ab sofort” auf Streiks einrichten, so lässt die Gewerkschaft “Vereinigung Cockpit” verlauten.
Konkrete Termine wurden nicht genannt, werden aber mindestens 48 Stunden vor Streikbeginn bekanntgegeben. Somit haben die Passagiere die Möglichkeit umzuplanen.

Die Osterferien sollen nicht das Ziel der Streiks sein. Ob das so bleibt, hängt im hohen Maße von der Reaktion der Lufthansa ab. Neben der Lufthansa ist auch das Tochterunternehmen Germanwings betroffen.

Seit über zwei Jahren findet sich keine Einigung über einen neue Tarifvertrag. Darin sollen Gehaltsfragen aber auch Themen wie die Betriebsrente sowie Übergangsregelungen für Piloten, die vor dem Erreichen des 65. Lebenjahres aufhören möchten, geregelt werden. Wie brisant diese Fragen für die Betroffenen sind, zeigt die Wahlbeteiligung von enormen 95,8%.

EU-Erweiterung mal anders: Mayotte

EU-Erweiterung mal anders: Mayotte

10. Januar 2014

 Archipel Mayotte - Ein Stück EU vor der Küste von Ostafrika

Das tropische Inselparadies liegt im Indischen Ozean zwischen Madagaskar und Mosambik und zählt geografisch zu den Komoren.

Bereits 2011 erhielt sie den Status eines französischen “Übersee-Départements”, nachdem sich während einer Volksbefragung die Bevölkerung mehrheitlich dafür ausgesprochen hatten. Seit 01.Januar 2014 nun gehört die Inselgruppe Mayotte als Gebiet in äußerster Randlage zur EU. Zahlungsmittel ist der Euro.

Aufgrund der Unterschiedlichkeit zur restlichen EU ist dieser Schritt politisch und kulturell umstritten.

Mayotte ist mit dem Flugzeug von Marseille, Lyon und Paris aus erreichbar. Dabei wird der einzige Flughafen Dzaoudzi Pamandzi angeflogen.

Generalstreik in Griechenland am 06.11.2013

Generalstreik in Griechenland am 06.11.2013

5. November 2013

 Vom Generalstreik am 06. November 2013 wird auch der Flugverkehr betroffen sein.

Wie Eurocontrol bekannt gab, werden auch die griechischen Fluglotsen am Streik teilnehmen. So werden sie von 12:00 bis 15:00 Uhr Ortszeit die Arbeit niederlegen. So ist sowohl für Inlands- als auch für Auslandsflüge mit Verspätungen zu rechnen.
Ferner ist zu beachten, dass auch die Verbindungen des öffentlichen Nahverkehrs behindert sein können. Insbesondere sollten eventuelle Unterbrechnungen der U-Bahn zwischen Athen und dem Flughafen berücksichtigt werden. Taxis und Airportbusse können alternativ genutzt werden.

Warteschlange am CheckIn kein Grund für Entschädigung nach EU-Fluggastrechteverordnung

Warteschlange am CheckIn kein Grund für Entschädigung nach EU-Fluggastrechteverordnung

30. Oktober 2013

 Verpasster Flug wegen langer Wartezeiten am CheckIn führt nicht zu einem Entschädigungsanspruch.

So entschied kürzlich der Bundesgerichtshof (BGH AZ X ZR 83/12). Dem Urteilsspruch der Richter war die Klage eines Fluggastes vorausgegangen.

Er hatte sich um seinen Flug um 11:15 Uhr wahrzunehmen um 08:00 Uhr am Flughafen eingefunden. Doch die lange Warteschlange ... den ganzen Beitrag "Warteschlange am CheckIn kein Grund für Entschädigung nach EU-Fluggastrechteverordnung" lesen

Fahrplanänderungen bei der Deutschen Bahn im Raum Dresden

Fahrplanänderungen bei der Deutschen Bahn im Raum Dresden

21. Oktober 2013

 Fast drei Wochen müssen die Fahrgäste im Bereich Dresden mit erheblichen Fahrplanänderung im Nah- und Fernverkehr rechnen.

In und um Dresden werden in den nächsten Wochen von der Bahn neue Bahnsteige und ein neues Stellwerk in Betrieb genommen. Aufgrund der zu verrichtenden Arbeiten sowie einem komplettem Softwarewechsel im Stellwerk müssen folgende Behinderungen und Änderungen im Fahrplan bei der Reiseplanung beachtet werden.

    Fahrplanänderungen Fernverkehr
    (18. Oktober, 22 Uhr, bis 3. November, 14 Uhr)

  • Die Züge der ICE-Linie Dresden‒Leipzig‒Frankfurt/M‒Wiesbaden und IC-Linie Dresden‒Leipzig‒Oldenburg werden im Raum Dresden umgeleitet. Der Halt in Dresden-Neustadt entfällt. Die Züge in Richtung Leipzig fahren bis zu 15 Minuten früher ab Dresden Hbf. In der Gegenrichtung kommen die Züge später im Hauptbahnhof an.
  • Wegen der zusätzlichen Sperrung der Strecke Weinböhla‒Cossebaude fallen einzelne Züge dieser Linien vom 18. Oktober (22 Uhr) bis 19. Oktober (4 Uhr) sowie am 3. November (6.30 Uhr bis 10.30 Uhr) zwischen Dresden und Leipzig aus. Der ICE 1650 von Dresden Hbf nach Wiesbaden wird am 3. November umgeleitet und fährt ca. 86 Minuten früher in Dresden Hbf ab (neue Abfahrtszeit 8.17 Uhr).
  • Die IC/EC Züge und Nachtzüge der Linie Praha‒Dresden‒Berlin‒Hamburg werden im Raum Dresden umgeleitet und halten nicht in Dresden-Neustadt. Einzelne Züge fallen am 3. November zwischen Dresden und Berlin aus.
    Fahrplanänderungen Nahverkehr:

    Sperrphase 1: Strecke Coswig–Dresden-Neustadt gesperrt
    (18. Oktober, 22 Uhr, bis 1. November, 12 Uhr)

  • Strecke Meißen Triebischtal‒Dresden Hbf‒Schöna: Die Züge der S 1 fallen im Abschnitt Meißen‒Dresden-Neustadt aus und werden durch Busse ersetzt.
  • Strecke Leipzig Hbf‒Dresden Hbf: Die Züge der RE 50 werden zwischen Dresden Hbf und Nünchritz mit Zusatzhalt in Dresden-Friedrichstadt umgeleitet. Als Ersatz fahren Busse zwischen Coswig (Dresden) und Nünchritz.
  • Strecke Dresden Hbf‒ Elsterwerda-Biehla/Hoyerswerda/Cottbus: Die Züge der RE 15, RE 18 und RB 31 fallen im Großraum Dresden in unterschiedlichen Abschnitten aus und werden durch Busse ersetzt.
    Sperrphase 2: Strecke Coswig–Dresden-Neustadt und Bahnhof Dresden-Neustadt gesperrt
    (1. November, 12 Uhr, bis 3. November, 14 Uhr)

  • Strecke Meißen Triebischtal‒Dresden Hbf‒Schöna: Die Züge der S 1 fallen im Abschnitt Meißen‒Dresden Hbf aus und werden durch Busse ersetzt. Bitte beachten Sie: Vom 3. Nov. (14 Uhr) bis 4. Nov. (Betriebsschluss) fahren die S-Bahnen der S 1 im Abschnitt Meißen‒Dresden Hbf nur im Stundentakt.
    Strecke Leipzig Hbf‒Dresden Hbf: Die Züge der RE 50 werden zwischen Dresden Hbf und Nünchritz mit Zusatzhalt in Dresden-Friedrichstadt umgeleitet. Als Ersatz fahren Busse zwischen Coswig (Dresden) und Nünchritz.
  • Strecke Dresden Hbf‒Bischofswerda: Ausfall der Züge der RE 1, RE 2, RB 60 und 61 im Abschnitt Dresden Hbf‒Dresden-Klotzsche. Als Ersatz werden Busse eingesetzt.
  • Strecke Dresden Flughafen‒Dresden Hbf: Die Züge der S 2 fallen im Abschnitt Dresden Flughafen‒Dresden Hbf aus und werden durch Busse ersetzt.
  • Strecke Dresden Hbf‒Elsterwerda-Biehla/Hoyerswerda/Cottbus: Die Züge der RE 15, RE 18 und RB 31 fallen im Großraum Dresden in unterschiedlichen Abschnitten aus und werden durch Busse ersetzt.
    Sperrphase 3: nächtliche Sperrung des Eisenbahnknotens Dresden
    (1. November, 23 Uhr, bis 2. November, 5 Uhr)

  • Strecke Meißen Triebischtal‒Dresden Hbf‒Schöna: Ausfall der Züge der S 1 im Abschnitt Meißen‒Dresden Hbf–Dresden-Reick. Als Ersatz fahren Busse.
  • Strecke Dresden Hbf‒Tharandt–Klingenberg-Colmnitz: Ausfall der Züge der S 3 und RB 30 im Abschnitt Dresden Hbf‒Tharandt–Klingenberg-Colmnitz. Als Ersatz fahren Busse.

Es sollte unbedingt beachtet werden, dass die Mitnahme von Kinderwagen, Fahrrädern und Rollstühlen ist in den Bussen nur eingeschränkt möglich.

Detailierte Informationen zu den Abfahrts- und Ankunftszeiten gibt es an den Aushängen auf den Bahnhöfen, bei der Service-Nummer der Bahn: 0180 6 99 66 33* sowie im mdr auf Texttafel 738 und im Internet unter www.bahn.de/reiseauskunft sowie unter www.bahn.de/bauarbeiten.


Generalstreik in Italien am 18. Oktober

Generalstreik in Italien am 18. Oktober

15. Oktober 2013

 Für den 18.10.2013 soll ein geplanter Generalstreik das öffentliche Leben Italiens nahezu lahmlegen.

Mit ziemlicher Sicherheit sind auch Flug- und Bahnverkehr in Italien betroffen. Reisende sollten sich an diesem Tag auf erhebliche Beeinträchtigungen einstellen.

Nach Angaben des italienischen Verkehrsministeriums wird der Flugsektor ganztägig bestreikt. Hinzu kommt ein Streik des Abfertigungspersonals in Mailand-Malpensa und –Linate.
Die Organisation zur zentralen Koordination der Flugsicherung, EUROCONTROL, geht davon aus, dass die Mitarbeiter der Flugsicherung in ... den ganzen Beitrag "Generalstreik in Italien am 18. Oktober" lesen

Fluglotsenstreik vom 10.Oktober 2013 abgesagt

Fluglotsenstreik vom 10.Oktober 2013 abgesagt

6. Oktober 2013

 Der europaweit angekündigte “Actionday” der Air Traffic Controllers European Union Coordination (ATCEUC) fällt erst einmal aus.

Zu diesem Entschluss kam man nach langen Beratungen und Diskussionen auf der Delegiertenkonferenz der 28 beteiligten Gewerkschaftsvertreter. Gesprächsangebote der Gegenseite hat die ATCEUC dazu bewogen, die Arbeitskampfmaßnahme auszusetzen bzw. zu verlegen. ... den ganzen Beitrag "Fluglotsenstreik vom 10.Oktober 2013 abgesagt" lesen

Auch bei höherer Gewalt muss die Bahn zahlen

Auch bei höherer Gewalt muss die Bahn zahlen

27. September 2013

 Neues Urteil des Europäischen Gerichtshofes stärkt die Rechte der Reisenden im Falle von Zugausfällen und -verspätungen wegen höherer Gewalt.

Eine Entschädigung fürs Zu-Spät-Kommen muss die Bahn schon seit einiger Zeit zahlen. So besagt das EU-Recht, dass bei einer Verspätung von ein bis zwei Stunden der Reisende mit einem Viertel des Fahrpreises entschädigt werden muss. Bei einer noch größeren zeitlichen Verzögerung sind sogar 50% des Ticket-Preises zurückzuzahlen. ... den ganzen Beitrag "Auch bei höherer Gewalt muss die Bahn zahlen" lesen

Ägypten wird wieder aufgenommen

Ägypten wird wieder aufgenommen

26. September 2013

 Nach der Lockerung der Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes nehmen die Veranstalter Ägypten wieder als Reiseziel auf.

Die Entschärfung der Reisewarnung für Ägypten führt nun dazu, dass Veranstalter wie TUI, Alltours und Thomas Cook das Reiseziel ab sofort wieder anbieten. Man hoffe, so die Veranstalter, vor allem im Sinne der ägyptischen Partner schnell wieder zur Normalität zurückkehren zu können.
Nun muss mit allen Flugpartnern koordiniert werden, wie man die Reisenden ins Zielgebiet befördert. Die meisten Airlines haben derzeit das Rote Meer gar nicht im Flugplan.

Auswärtiges Amt lockert Sicherheitshinweise für Ägypten

Auswärtiges Amt lockert Sicherheitshinweise für Ägypten

25. September 2013

 Das Auswärtige Amt rät nicht mehr von Reisen im gesamten Ägypten ab.

Trotzdem ist Vorsicht geboten, lässt die deutsche Behörde verlauten. Schließlich hält der Ausnahmezustand im Land noch bis zum 14.11.2013 an. So sollen Touristen in den Urlaubsorten an der Küste des Roten Meeres bleiben und von Ausflügen absehen. ... den ganzen Beitrag "Auswärtiges Amt lockert Sicherheitshinweise für Ägypten" lesen

SWISS: Reservierungen und Essen an Bord bald kostenpflichtig?

SWISS: Reservierungen und Essen an Bord bald kostenpflichtig?

24. September 2013

 Die Schweizer Airline orientiert sich an den Bündnisschwestern Lufthansa und Austrian und erroiert neue Einnahmequellen.

Ähnlich wie bei der Lufthansa und der Austrian gibt es auch bei der SWISS Überlegungen, Zusatzeinkünfte zu generieren. Ein Kostenpflicht bei Menüs und Reservierungen scheint auch hier eine denkbare Lösung. Dabei solle der Fluggast dann zahlen, wenn er frühzeitig seinen Sitzplatz für seinen Flug reserviert. Des Weiteren solle es dann möglich sein, gegen Bezahlung spezielle Menübestellungen zu ordern. Hierbei handele es sich dann um luxuriöse Drei-Gänge-Menüs. Spezielle Wünsche wie laktosefreies, salzarmes oder koscheres Essen blieben hingegen weiterhin kostenfrei. Eine entgültige Entscheidung steht noch aus und bleibt abzuwarten.

Weitere Beiträge:
 
Anzeige